Surf now, work later!

Werde Teil

der flysociety

Werde Teil einer Community an Kitern und Surfern!

Bosa Wellenspot
Michi
Michi erstellt am 14.04.2023
Bosa Wellenspot

Bucht ist nur leider durch eine hohe Mauer windtechnisch eingeschränkt, sber zum Wellenreiten toll geeignet und bei richtiger Windrichtung auch für alle Surfer tauglich

Hindeloopen
Scubido
Scubido erstellt am 25.05.2023
Hindeloopen

Der Flachwasserspot von Hindeloopen befindet sich direkt am Deich ca. 5 min. vom idilischen Hindeloopen entfernt. In unmittelbarer Nachbarschaft zu einem Campingplatz mit kompletter Infrastruktur. Eine Kiteschule ist ebenfalls vorhanden (aber nicht uneingeschränkt empfehlenswert). Der Einstieg gestaltet sich gerade für Anfänger sehr schwierig da es nur eine schmale Treppe über den Deich gibt. Auch wenn Hindeloopen als Stehrevier ausgewiesen ist kann man nur auf direkt auf der Sandbank stehen.

Lagoa barra do Cauípe
Cris
Cris erstellt am 05.06.2023
Lagoa barra do Cauípe

Nur 5 km von Cumbuco entfernt. Vom Cumbuco Strand aus schnell mit dem Buggy oder sogar gegen den Wind erreichbar und nehmen Sie einen Buggy zurück. Es ist eine ideale Lagune, um Fortschritte zu erzielen, indem man flaches Wasser hat und auf einem Großteil davon steht.

Seahorse Bay
Michi
Michi erstellt am 22.12.2022
Seahorse Bay

Surfspot für Einsteiger am Erholungsgelände Eching, Wind aus Süd bis Nordost, Anfänger und Familien sind hier gut aufgehoben.

Villasimius
Fabian Schluckebier
Fabian Schluckebier erstellt am 26.02.2023
Villasimius

Der Spot ist im Sommer durch viele Badegäste sehr beschränkt. In der Nebensaison steht die ganze Bucht zum Kosten zur Verfügung. Bei Ostwind kann sich eine gute Welle bis 2 Meter aufbauen. Der Strand fällt schnell ab, daher kein Anfängerrevier. In der Nebensaison kann man in der Nähe frei stehen.

Funktionen

Über uns

Wer wir sind?

Michaela „Michi“ Ensinger – Gründerin von „flysociety“, leidenschaftliche Kitesurferin und -lehrerin mit der Vision, eine App für die Community zu erstellen. Dazu habe ich mir Unterstützung durch den Programmierer Lucas Wiese mit an Bord geholt. Lucas ist selbst leidenschaftlicher Segler – und hat mit gerade mal 18 Jahren den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt, um meinen Traum umzusetzen. Als drittes Glied kam Michèle dazu; sie ist Brand & Web Designerin, arbeitet eng zusammen mit Lucas, um für die App ein individuelles visuelles und benutzerfreundliches UX/UI Design zu entwickeln.

Mission

Warum haben wir „flysociety“ ins Leben gerufen?

Weil es mühsam ist, Antworten auf Fragen zu finden wie: „Was muss ich beim Kitesurfen beachten?“ „Wo kann ich das überhaupt machen?“ „Was zeichnet diesen oder jenen Spot aus – für wen ist er geeignet?“ „Wie sind die Bedingungen vor Ort?“ „Wer geht wo und wann kiten – und kann ich mit?“ „Und wo sind sie denn alle, die Kiter? Gehört vielleicht mein Nachbar sogar dazu und ich weiß es nur noch nicht?“ Weil wir durch solche Informationen einen Beitrag für die einzigartige und wunderbare Kite-Community leisten wollen. Weil wir das, was uns lange gefehlt hat, anderen erleichtern und ermöglichen möchten. Weil wir die Vernetzung unter Gleichgesinnten fördern möchten. Weil wir dem Kitesurfen bzw. Wassersport im Allgemeinen mehr Präsenz schenken wollen. Weil wir immer etwas Neues dazulernen wollen. Weil es die große Leidenschaft der Gründerin ist! Ich, Michi, konnte damals nicht die App finden, die ich mir für diese besondere Community gewünscht hätte. Deswegen entschied ich mich, selbst eine App zu kreieren – und mit Hilfe eines jungen Programmierers umzusetzen.

Zielgruppe

Für den ist die App

Für alle Altersstufen und Nationen. Für alle, die gerade ihre Leidenschaft für den Wassersport entdecken, und alle, die schon lange auf der Suche nach der perfekten Session sind. Hier findet jeder seinen Lieblingsspot, berichtet darüber und gestaltet mit – damit auch andere sich daran erfreuen können. Für alle, die Freude am Vernetzen haben und das Community-Gefühl lieben. Für alle, die viel unterwegs sind und nicht wissen, wie sie Anschluss bekommen, um mit anderen kiten gehen zu können. Oder sich auch einfach mal nur zum After-Work-Bierchen treffen möchten – egal ob zu Hause oder am Spot.

Ausblick

Wo soll es mit „flysociety“ hingehen?

Wir starten mit „flysociety“ erst einmal im Bereich Kitesurfen, Wingsurfen, Wellenreiten und Snowkiten – doch wir wollen noch viel mehr umsetzen! Ob andere Sportarten wie Klettern, Reiten, Motorbike oder ganz neue Branchen wie das Gesundheitswesen: Wir sprudeln schon vor Ideen. Und auch die User sollen hier mit kreativ werden. Genauso möchten wir soziale Projekte fördern und Gutes bewirken. Ein denkbares Projekt, der Umwelt zuliebe: Kooperationen mit Firmen eingehen, um alte Kites wiederzuverwerten – und z. B. Klamotten o.Ä. daraus herzustellen. Dafür brauchen wir natürlich euch – die Community! Denn: Je mehr Leute einen Beitrag leisten… … desto interessanter und hilfreicher die Infos hier. … desto mehr können wir in der App an weiteren Ideen etablieren – wie zum Beispiel Windprognose, Updates über neue Regelungen, Änderungen an den Spots und, und, und. … desto mehr soziale Projekte können wir starten. … desto mehr können wir für die Umwelt, für unsere Natur tun. Auch für Rückmeldungen rund um die App sind wir euch immer dankbar: Fehlt euch noch etwas? Oder gibt es technische Schwierigkeiten? Ein kleiner Hinweis noch: Wir finanzieren „flysociety“ selbst. Das kann die angedachten Projekte und den Ausbau der App entsprechend einschränken. Daher bitten wir euch um etwas Geduld, wenn wir mehr Zeit bei der Behebung und weiteren Umsetzungen benötigen. Danke für euer Verständnis – und jetzt viel Spaß in unserer fliegenden Gesellschaft rund um den Globus!